Visualisierung BSL
Umgestaltung Marktplatz

Soests starke Mitte

Aktuelles

Donnerstag, 29.02.2024
+++ Bürgerentscheid am 17. April 2024 +++

Der Rat der Stadt Soest hat am 28. Februar 2024 das Bürgerbegehren abgelehnt, dass die bestehenden Bäume auf dem Markt erhalten statt neue gepflanzt werden sollen. Ebenfalls hat der Rat beschlossen, dass es über diese Frage einen Bürgerentscheid geben soll. Damit werden alle Einwohnerinnen und Einwohner von Soest am 17. April 2024 per Briefwahl darüber abstimmen können.


Montag, 05.02.2024
+++ Bestandserfassung Gebäude +++

Am Montag, 19. Februar 2024 erfolgt die Beweissicherung im Rahmen des Bauvorhabens Markt statt. Anlieger werden schriftlich informiert.


Mittwoch, 10.01.2024
+++ Anliegerstammtisch +++

Am Donnerstag, 18. Januar 2024 findet um 18:00 Uhr ein Anliegerstammtisch für Anlieger und Eigentümer statt. 


Mittwoch, 20.12.2023
+++ Spatenstich voraussichtlich im Februar +++

Der Spatenstich für die Baumaßnahme ist für Mitte / Ende Februar 2024 geplant.

Weshalb wird der Marktplatz saniert?

Marktplatz_2

Bei der letzten Sanierung des Marktplatzes in den 1990er Jahren wurden für die Oberfläche Pflastersteine aus chinesischer Grauwacke verwendet. Diese auf den ersten Blick optisch gute Lösung war in den Folgejahren der Belastung durch den Schwerlastverkehr (Busse, Marktplatzveranstaltungen wie Allerheiligenkirmes) nicht gewachsen. Die Pflastersteine und die Verfugung platzten und zerbröselten. 

Der Marktplatz ist somit im Jahr 2023 eine Stolperpiste. Er ist nicht barrierefrei und genügt auch gestalterisch nicht mehr den Ansprüchen an eine attraktive Soester Altstadt. Er soll deshalb barrierefrei umgestaltet werden.

Bei dieser Gelegenheit sollen außerdem zusätzliche Bäume gepflanzt werden und die schwachen bestehenden Bäume sollen durch vitale Bäume mit erstklassigen Standortbedingungen ersetzt werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Marktplatzbäume

Historie der Sanierungsplanung

Die bislang letzte Marktplatzsanierung war in den 1990-er Jahren. Die Planung der neuen Marktplatz-Sanierung begann im Jahr 2021 mit einer Mehrfachbeauftragung von drei Büros der Fachrichtung Landschaftsarchitektur, Ideen für eine Neugestaltung des Platzes zu entwickeln.

Eine Bewertungskommission kürte den Entwurf des Soester Büros B.S.L. zum Siegerentwurf. 


Baumpflanzung bei der Sanierung in den 90ern

  • in 2021 
    Beginn der Planungen
  • November 2021
    Der Stadtentwicklungsausschuss beauftragt das Unternehmen B.S.L. am 10. November 2021 mit der weiteren Planung der Marktplatz-Umgestaltung.
  • Bürgerbeteiligung
    Im Rahmen dieser Planung folgten mehrere Schritte der Bürgerbeteiligung sowie der Beteiligung der Marktanlieger und der Behinderten-Arbeitsgemeinschaft Kreis Soest (BAKS).
  • Juni 2022 
    Am 2. Juni 2022 gibt der Stadtentwicklungsausschuss den Plan frei. Auf dieser Basis beantragt die Stadt Soest eine Förderung der Baumaßnahme aus dem Programm der Städtebauförderung von Bund und Land.
  • September 2023
    Am 13. September 2023 beschließt der Stadtentwicklungsausschuss, dass der finale Plan von B.S.L. umgesetzt wird.
  • Mitte / Ende Februar 2024
    Voraussichtlicher Spatenstich der Baumaßnahmen.

Historie Soester Markt

Der Soester Marktplatz befindet sich direkt angrenzend an den ottonischen Kern, in dessen Bereich erste Besiedelungen im 9. Jahrhundert nachgewiesen sind. 

Er bildet die „gute Stube“ der Altstadt und dient als Verknüpfung zwischen der Rathaus- und Marktstraße. Der Marktplatz bildet einen zentralen Bereich für Einzelhandel und Gastronomie. Er dient als Orientierungshilfe und Mitte und übernimmt eine wichtige Funktion für das innerstädtische Leben. Er bildet einen Ort der Begegnung, der Kommunikation und lädt zum Verweilen ein.


Archivaufnahme Soester Markt

Foto: Ansichtskarte Marktplatz vor 1933, Dülberg

Archivaufnahme Soester Markt

Foto: Sukkau, 1968

Archivaufnahme Soester Markt

Foto: Soester Anzeiger, 26. Februar 1991

Flugaufnahmen Stadt Soest

Foto: Gero Sliwa, 2018

FAQ

Wieso soll der Markt überhaupt saniert werden, der ist doch noch ganz gut in Schuss und das Geld ist doch zurzeit knapp?

Das aktuelle Pflaster ist stark beschädigt und für wachsende Teile der Bevölkerung wie ältere Menschen, Rollstuhlfahrer, Familien mit Kinderwagen oder gehbehinderte Menschen ein Hindernis. Die Sanierung des Marktplatzes wird ihn barrierefrei machen.

Ist die Marktplatz-Sanierung nicht viel zu teuer für Soest?

Die Stadt bezahlt die Baumaßnahme nicht alleine, sondern erhält erhebliche Zuschüsse aus dem Förderprogramm „Städtebauförderung“, weil der Marktplatz durch die Umgestaltung barrierefrei wird.

Weshalb werden nicht noch mehr Bäume auf dem Marktplatz gepflanzt?

Weil der Marktplatz als Veranstaltungsort eine wichtige Rolle für die Stadt spielt und dafür Platz bieten muss. Diese Veranstaltungen - und das sind mehr als nur die Allerheiligenkirmes – haben für die Einheimischen einen großen Freizeitwert, aber sie fördern auch den Einzelhandel, die Gastronomie und den Tourismus. Im Gegenzug gibt es ausgewiesene Grünanlagen an anderer Stelle in der Stadt, wie der Theodor-Heuss-Park, die Gräften und der Bergenthalpark, der Stadtpark, sowie die Natur in der Bördelandschaft außerhalb der besiedelten Kernstadt.

Foto Mantler

Weshalb soll die Stadt 100.000 Euro mehr für das Fällen und Neupflanzen von Bäumen ausgeben, obwohl das Erhalten der alten Bäume günstiger ist?

Weil der Markt nur durch die Neupflanzung für die Zukunft vitale Bäume mit üppiger Baumkrone erhalten wird, die in Zeiten des Klimawandels mehr Schatten und Abkühlung auf dem Markt spenden. Eine ausführliche Pro-Contra-Liste findet sich hier

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns gern per E-Mail, wir leiten Ihre Anfrage an die richtige Ansprechperson weiter.

gefördert durch:

Fördergeber

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (OpenStreetMap, Matomo). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.